Im Frühsommer 2005 treffen sich 9 Erwachsene und 13 Kinder regelmäßig, um über einen Traum von Gemeinde nachzudenken. Zentraler Gedanke dieser Treffen ist der Bibeltext aus Apostelgeschichte 2 über die erste Gemeinde:

„Die ersten Christen ließen sich regelmäßig von den Aposteln unterrichten und lebten in brüderlicher Gemeinschaft, feierten das Abendmahl und beteten miteinander. Eine tiefe Ehrfurcht vor Gott erfüllte sie alle (...). Die Gläubigen lebten wie in einer großen Familie. Was sie besaßen, gehörte ihnen gemeinsam. Wer ein Grundstück oder anderen Besitz hatte, verkaufte ihn und half mit dem Geld denen, die in Not waren. Täglich kamen sie im Tempel zusammen und feierten in den Häusern das Abendmahl. In großer Freude und mit aufrichtigem Herzen trafen sie sich zu gemeinsamen Mahlzeiten. Sie lobten Gott und waren im ganzen Volk geachtet und anerkannt. Die Gemeinde wurde mit jedem Tag größer, weil Gott viele Menschen rettete."

wie_es_begannAnfänglich finden die Treffen zu Gottesdiensten und gemeinsamen Mahlzeiten in Wohnungen statt. Doch sehr bald wird klar, dass wir andere Menschen in diese Gemeinschaft mit einbeziehen wollen. Das Gebet um ein passendes Gemeindehaus wird beantwortet – ein idyllischer umgebauter Bauernhof auf dem Baberg bei Lengelscheid wird unser erstes offizielles Gemeindehaus. Dort treffen wir uns bis heute - und wir wachsen stetig. Rund 40 Erwachsene plus Kinder kommen derzeit sonntags zum Gottesdienst zusammen.